Festspielhaus Hellerau

zurück

ENLIGHTENMENT FOR THE NERD

Informationen

Einlass 19 Uhr
Beginn 20 Uhr

Vergangene Termine

  • Do 16.11.17 19:00

Eröffnungkonzert

Secret Sounds

Am Eröffnungsabend entscheidet die französische Klangforscherin Pôm Bouvier B noch im Moment der Performance, in welche Richtung sich das Konzert entwickelt. Der britische Avantgarde-Veteran Stephen Grew improvisiert am Piano harte Soundkanonaden, während Eric Wong sein Gitarrenspiel vorher softwarehäckseln lässt, bevor er es an die Außenwelt entlässt.


Pôm Bouvier B (SiS_Mic): Welten Feedback-strings-speakers Die Künstlerin arbeitet an langen Sound-Prozessen, Schleifen, Dehnungen, Klangbildern. Sie nutzt Objekte und verschiedene natürliche Materialien ergänzend zu Laptop, einem selbst gebauten Mischpult und einem großen Resonanz-Lautsprecher. Ihre Improvisation beginnt mit Partikeln und geht langsam über in eine Art Trance, indem akustische Bereiche des Raumes belegt werden.

Pôm Bouvier B. ist eine elektroakustische Komponistin, die mit Klang, Improvisation und Sound-Installationen experimentiert. Sie beschreibt ihre Musik als Körper-Musik, aufgrund der physischen Auswirkung auf ihren Körper und das Publikum. In den vergangenen Jahren hat sie verschiedene künstlerische Praxen verfolgt, bevor sie 2007 zur Musik kam. Ihre Musik ist ein Erforschen, Erschaffen und Transformieren von Materialien. Darin schlägt sie Klangpfade ein, die einen ständigen Übergang zwischen der inneren und der äußeren Welt evozieren. Außerdem begann sie Videobilder als musikalische Elemente zu verwenden, um Installationen wie eine musikalische Partitur zu aufzubauen. Sie arbeitet mit Choreographen (William Petit-Mathilde Monfreux), Filmemachern (Francois Billaud) und Musikern (Cati Delolme Floy Krouchi-David Merlo) zusammen.

Beginn 20:15 Ende 21:00


Stephen Grew: Cogs and Water Solo Tour Konzert, Piano Solo Improvisation Seit 1994 arbeitet Stephen Grew als professioneller Pianist. Als Autodidakt entwickelte er einen ganz eigenen Stil und nutzt seine eigenen Spielmuster, die er mit einer Vielzahl von Motiven kombiniert. Aus dem Erforschen der Möglichkeiten des Keybords entstehen Improvisationen oft aus dem Moment.

Seit über 30 Jahren spielt Stephen Grew ausschließlich improvisierte Klavier- und elektronische Keybordmusik, die mit der Energie der Instrumente, ihrer Klänge und einer Vielzahl von rhythmischen Mustern, dynamischen Extremen und dem Zauber des Moments arbeitet. Er spielte Konzerte in vielen europäischen Ländern, tourte vielfach in seiner Heimat Großbritannien und arbeitete mit vielen Musikern zusammen, darunter die großen aktuellen britischen Improvisationstalente. Seine Werke wurden von diversen Labels veröffentlicht.

Beginn 21:00 Ende 22:00

www.CYNETART.de

Alle Ticketpreise zzgl. anfallender Gebühren.

Tagestickets

Tagesübergreifende Tickets

  • Vortragsticket:
    6 € (gültig Fr, 15 – 20 Uhr & Sa, 15 – 22 Uhr) für die Vorträge Neubronner, Luhn, Mausfeld, Gaßner

  • 24 hours-Ticket:
    30 € (inkl. Frühstück und warmer Mahlzeit am So, gültig Sa 18.11., 20 Uhr – So 19.11. 20 Uhr)

  • Festivalticket:
    39,90 € (gültig für alle Veranstaltungen, ohne Verpflegungspauschale für 24 HOURS)

Europäisches Zentrum der Künste Dresden